Monatsarchiv: Mai 2010

11 min Buenos Aires – Kurzfilm von Lore Mühlbauer und Markus Schipke am 10. Juni 2010 21.00 Uhr, Goethestr. 31, München

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 26. März 2010 erschien die stadtbauwelt über Buenos Aires in Berlin.
Am 20. April 2010, 19.00 Uhr wurde das Heft im Goethe Institut Buenos Aires, Avenida Corrientes 319, Capital Féderal präsentiert. Ein Großteil der Autoren lebt in der argentinischen Hauptstadt und kommt persönlich zu Wort. Den Anfang einer Interaktion machte der Kurzfilm 11 min Buenos Aires. Die 11 Autoren der deutschen Fachzeitschrift mit einer spanischen online-Ausgabe nahmen 11 Minuten lang Stellung.
Am 19. Mai 2010, 17.00 Uhr stellte die TU München zusammen mit der bauwelt-Redaktion im Oskar von Miller Forum in München das Heft vor. Im Rahmen der Veranstaltung hatte der Kurzfilm „11 min Buenos Aires“ von Lore Mühlbauer und Markus Schipke Premiere.
Am 10. Juni 2010 wird der Kurzfilm „11 min Buenos Aires“ in der Goethestr. 31 im Syntopischen Salon nochmals öffentlich gezeigt.

Advertisements

Fertigstellung Gläsernes Labor

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es ist soweit! Das Gläserne Labor an der Goethestrasse 31 ist fertig. Wir danken allen, die mitgeholfen haben, Ihr seid spitze! Spezieller Dank an stroke.02 für die street art!

GAP_SPACE Shanghai – München mit Prof. Zhao Quiang – Installiert von Michaela Rotsch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Syntopische Salon lädt am 01. Mai 2010 zum GAP_SPACE ein, den Michaela Rotsch zwischen Shanghai und München installiert hat.
Aufgrund der ausgefallenen Füge bedingt durch die Vulkanwolke wird der GAP_SPACE einige Tage verschoben. Der GAP_SPACE wird jedoch täglich mit wechselnden Bildern aus Shanghai angekündigt, wobei sich aktuelle Bezüge zu Ausstellungen (Ildiko Meny / Klohäuschen) sowie interessante Gespräche mit Passanten ergeben, z. B. mit Frau Schneider, welche anhand eines Bildmotivs die spezifisch chinesische Abreibetechnik erklärt.

Während in Shanghai die Expo begonnen hat, nimmt Zhao Quiang, Professor für „Public Art“ an der Donghua-Universität Shanghai, am 1. Mai im GAP_SPACE Platz im Roten Sessel des Syntopischen Salons. Diskutiert wird über differierende Auffassungen von „Kunst im öffentlichen Raum“ in Shanghai und München sowie über die Bedeutung von virtuellen Plattformen in ihrer Funktion, öffentlicher Raum weltweiter Vernetzung zu sein, über die Möglichkeit von Offspaces in Shanghai und das Potenzial von Lücken im Stadtraum. Begleitet wird Prof. Quiang von Ziyi Zhou ( MA. International Interior Design, Translation) und Zomway Yang (Graphik-Design, Shanghai).

Die Installation GAP_SPACE zeigt ein Transparent mit 94 Stadtansichten von Shanghai. Es wurde im August 2009 in einem interdisziplinären Workshop von Michaela Rotsch mit Studenten der Donghua-Universität in Shanghai erarbeitet.

Das Kind bekommt einen Namen

Diese Diashow benötigt JavaScript.