SYNTOPISCHER SALON in Potsdam – 27. Juni bis 12. September 2012, Am Neuen Markt 8, Potsdam

Der SYNTOPISCHE SALON bezieht im Sommer 2012 für drei Monate seinen Standort auf dem Neuen Markt in Potsdam. In Form eines gläsernen, flexiblen und transportierbaren Quaders ist er sowohl Schaukasten für Erforschungen als auch selbst Teil des Forschungsprozesses. Während der drei Monate finden dort wechselnde Ausstellungen, Vorträge und Präsentationen gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern im öffentlichen Raum statt.
Im Rahmen des Jahresthemas 2011|12 „ArteFakte. Wissen ist Kunst – Kunst ist Wissen“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wurde das Konzept des SYNTOPISCHEN SALONS vom interdisziplinären Team Roland Essl (Architektur), Ildiko Meny (Medizin) und Michaela Rotsch (Bildende Kunst) in Zusammenarbeit mit der BBAW speziell für den Akademiestandort Potsdam weiterentwickelt. Gemeinsam mit Partnerinstitutionen am Neuen Markt wurde ein Programm zu sieben Themenbereichen entworfen.

RAYS  27. JUNI – 4. JULI 2012
Eine interdisziplinäre urbane Installation von Michaela Rotsch und Ildiko Meny im Austausch mit dem Akademienvorhaben der BBAW „Corpus Vitrearum Medii Aevi. Glasmalereiforschung“



REPOSITORY OF KNOWLEDGE AND ART  6. – 11. JULI 2012
Eine Rauminstallation von Cornelia Oßwald-Hoffmann in Zusammenarbeit mit dem Kollektiv Künstlergeist und im Austausch mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF)


WIE SCHWARZ SEHEN SIE?  13. – 18. JULI 2012
Eine partizipative Aktion des Department für öffentliche Erscheinungen (Peter Boerboom, Gabriele Obermaier, Carola Vogt, Silke Witzsch)




Fotos: Juliane Zellner

DER NAME DES BUDDHA  20. JULI – 1. AUGUST 2012
Eine Ausstellung des Kunsthistorikers und Bildhauers Bert Praxenthaler im Austausch mit dem Akademienvorhaben „Corpus Coranicum“ der BBAW



ZWISCHENRAUM _ ZÜCHTUNG – GOBOTAG  3. – 15. AUGUST 2012
Eine Installation von Michaela Rotsch (Bildende Kunst) mit Manfred Gödel (Systembiologie) in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München



A POTATO PERSPECTIVE ON CROSSINGS, IDEAS AND MATTER
17. – 29. AUGUST 2012
Eine Installation der Künstlerin Åsa Sonjasdotter in Zusammenarbeit mit dem Prinzessinnengarten und im Austausch mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)




FILMKÖRPER 2.2.3
  31. AUGUST – 12. SEPTEMBER 2012
Eine Konzeption von Lehrenden und Studierenden der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (HFF). Kuratiert vom Institut für künstlerische Forschung (IKF) HFF.

DER FEHLER. VERSUCH EINER EMANZIPATION  9. September 2012
Lecture-Performance von Claudia Fischer (Philosophin und Performerin) und Axel Nitz (Komponist und Autor)



weitere Infos: syntopischer-salon.bbaw.de

DOWNLOAD Einladungsflyer
DOWNLOAD vollständiges Programm

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Stefan Aue von der BBAW und allen Mitwirkenden, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben, für die wunderbare Zusammenarbeit und das grosse Engagement!

Der Syntopische Salon wird unterstützt durch die Landeshauptstadt Potsdam, das Land Brandenburg, OSRAM, EVONIK und Werkhaus.

Presse:
Süddeutsche Zeitung, 17.07.2012, Jens Bisky – Zukunft des öffentlichen Raumes

transport potsdam Transport zur Nachnutzung an der Uni Potsdam. Foto: Stefan Aue

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s