Monatsarchiv: September 2010

salongespräche – 25. September bis 08. Oktober 2010 – Goethestrasse 31, München

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Angelehnt an die klassischen Konversationssalons, lädt die Architektengruppe camillo gemeinsam mit Schattenjäger beginnend mit dem 25. September zwei Wochen lang in den Syntopischen Salon an der Goethestrasse 31 zum Gespräch.
Die Abende finden in adäquat ausgestattetem Ambiente in entspannter Atmosphäre statt. Es werden zwei Gäste eingeladen, der jeweilige Gesprächspartner ist vorab nicht bekannt. Einer der beiden Gäste bringt einen weiteren Gast mit. Es gibt keine vorgegebenen Gesprächsthemen – die Talkshow ist noch nicht erfunden. Man unterhält nicht, man unterhält sich.
Zum Gespräch bringt jeder Gast zwei beliebige Stichworte mit. Gerät das Gespräch unerwartet ins Stocken, können aus einer zur Verfügung gestellten Liste Stichworte herangezogen werden.
Die Entwicklung und der Ausgang der Gespräche sind offen. Die Gäste laden die Gäste für den nächsten Abend ein. Damit Passanten auf der Goethestrasse die Gespräche mitverfolgen können, werden sie nach draussen zu übertragen.

Termine:
Samstag, 25. September, 19.30 Uhr, Eröffnung
Montag, 27. September, 19.30 Uhr
Freitag, 01. Oktober, 19.30 Uhr
Samstag, 02. Oktober, 19.30 Uhr
Dienstag, 05. Oktober, 19.30 Uhr
Mittwoch, 06. Oktober, 19.30 Uhr
Freitag, 08. Oktober, 19.30 Uhr, Finissage

Teppichtiere: J.C. Leopold

Advertisements

Projekt Spitzbergen. Vorratshaltung 2022 : Granatäpfel (Die Vorhut) -18.09.10- 12 bis 20 Uhr, Goethestr. 31, München

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jeder Granatapfel hat 613 Kerne, heißt es, und 613 Granatäpfel sind es, die mit Granatäpfel (Die Vorhut) ins Projekt Spitzbergen. Vorratshaltung 2022 hinein gebracht werden. Am Samstag, den 18. September, 12–20 Uhr holen die Schälerinnen im Syntopischen Salon, Goethestrasse 31 die Kerne aus der Schale. Die gemeinsame Arbeit verbindet und wird öffentlich und lädt Gäste ein teilzunehmen. Gespräche können entstehen. Ein Austausch wird möglich, verbunden durch gemeinsame Handlung. Am nächsten Tag dann, dem 19. September, 19–22 Uhr werden die Kerne in der Kunsthalle Lothringer13 zur Finissage der Ausstellung CITYSCALE München/Istanbul eingekocht. Und nähren so die Vorratshaltung 2022. Und immer ein Kern pro Granatapfel bleibt übrig – ein Samen, der sich fortpflanzen kann und Projekt Spitzbergen weiter trägt.

Projekt Spitzbergen. Vorratshaltung 2022 ist ein fortlaufendes Projekt des realitaetsbüros. Es beginnt mit der Notwendigkeit, die Nutzpflanzen wahrzunehmen. Die Nutzpflanzen, von denen wir leben. Es beginnt mit der Wahrnehmung der Arche in Spitzbergen, wo Menschen oder Unternehmen glauben, sich zum Herren über das Saatgut erheben zu dürfen, es besitzen zu dürfen und nur noch Nutzpflanzen heraus geben zu dürfen, die sich nicht mehr selber fortpflanzen können.

Projekt Spitzbergen ist dynamisch und folgt dem Prozeß von Wachsen und Wahrnehmen. Und eigentlich macht das Projekt nichts anderes, als diesem Wachsen zuzuschauen. Sich bewusst zu werden. Parallel zu Projekt Spitzbergen baut sich die Vorratshaltung 2022 auf. Die Vorratshaltung beginnt im Angesicht des Endes der freien Fortpflanzungskette der Nutzpflanzen. Sie ist der Versuch vorzusorgen. Für etwas, wofür sonst die Natur mit ihren Samen von alleine sorgt. Sie ist im Ansatz zielgerichtet und denkt statisch und objektorientiert. Und ahnt doch gleichzeitig, dass Statik und Ziel und Objekt eine Grenze haben.

In 2010 ist das realitaetsbüro eingeladen, Projekt Spitzbergen. Vorratshaltung 2022 im Rahmen von CITYSCALE München / Istanbul weiterzuführen. Das Ausstellungsprojekt CITYSCALE findet von Juli bis September 2010 in der Städtischen Kunsthalle Lothringer 13 statt und ist im Kern ein künstlerisches Austauschprojekt über das Leben und Arbeiten in den Großstädten München und Istanbul. Und mit der Verbindung München / Istanbul kommen die Granatäpfel ins Projekt. Blutrote Kost, die den Sinn ihres Erscheinens so offensichtlich in sich trägt. Granatäpfel (Die Vorhut) macht den Aufbau der Vorratshaltung öffentlich und verbindet Menschen in realer Handlung. Verbindet die Beteiligten der Ausstellung CITYSCALE, das realitaetsbüro und andere. Gemeinsam und bewusst.

Samstag 18.09.2010 . 12 – 20 Uhr Schälen
Syntopischer Salon, Goethestrasse 31, München
In 6 Blöcken à 1:20 Std. (Beginn: 12:00 . 13:20 . 14:40 . 16:00 . 17:20 . 18:40)

Sonntag 19.09.2010 . 19 – 22 Uhr Einkochen
Städtische Kunsthalle Lothringer13, Lothringerstr. 13, München

OFF / ON – Installation WEGWEISER – Eröffnung Freitag 10.09.2010 – 18.30 Uhr – Goethestr. 31, München – Ausstellung im Maximiliansforum 10.-12.09.2010

Diese Diashow benötigt JavaScript.

OFF/ON 2010 ist ein gemeinsames Ausstellungswochenende der Münchner Offspaces und Kunsträume der Stadt.

Eröffnung der Installation „Wegweiser“ des Syntopischen Salons am g.a.p.-ground Goethestrasse 31 am Freitag, 10. September, 18:30 Uhr. Anschliessend um 20.00 Uhr Ortswechsel ins Maximiliansforum, Unterführung Altstadtring/ Maximilianstrasse.

Ausstellung im Maximilamsforum und Installation an der Goethestrasse 31 vom 10.09.10 bis 12.09.10.

Audioinstallation anhören:

Aufnahme: Schattenjäger

weitere Informationen hier

Vielen Dank an C&B Rösch GmbH München für den exzellenten Druck!