Schlagwort-Archive: Lore Mühlbauer

Volkskollektor und Sonnengesang – 12. April 2012 ab 19.00 Uhr – Goethestr. 31, München

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Argentinien und Buenos Aires waren bereits zweimal im SYNTOPISCHEN SALON präsent, 2009 mit einem Stadtportrait und 2010 mit dem Film „11 min Buenos Aires“. Die Präsentation von zwei Solarprojekten 2012 versteht sich als Fortsetzung dieses Austauschs, diesmal nicht in der Metropole, sondern dezentral in der Provinz, nämlich in Tilcara in Nordargentinien und in Regen im Bayerischen Wald. Der gemeinsame technische Ansatz zeigt die Möglichkeiten einfacher, dezentraler Energieversorgung. Die Menschen und ihre Solarprojekte in Europa und Südamerika stehen sich auf dem Globus gegenüber.

Global betrachtet liefert die Sonne zu jeder Zeit, Tag und Nacht, Sommer wie Winter, 10.000 mal mehr Energie, als die Menschheit verbraucht. Argentinien hat ein enormes Potential an Wind, Wasser, Sonne und Biomasse. Hier beträgt der Anteil regenerativer Energien bei der Stromerzeugung 41%, in Deutschland lediglich 13%. Der 7%ige Atomanteil an der argentinischen Stromerzeugung wurde maßgeblich mit deutscher Hilfe ermöglicht. In Deutschland nimmt der Atomstrom 24%, in Bayern sogar 60% der Stromerzeugung ein. Ein überzeugendes Konzept zum Atomausstieg sowie realistische Wege zur Einsetzung regenerativer Energien fehlen hier wie da. Alternativ zur staatlich verordneten, profitorientierten Energiepolitik leisten kleine Anlagen in der Summe einen effektiven Beitrag zur Energiewende.
Die thermischen Kollektoren im nordargentinischen Tilcara und im ostbayerischen Regen sind technisch einfach, kostengünstig herzustellen und benutzerfreundlich zu bedienen.
Die Ausnutzung des riesigen Potentials der Sonnenenergie ist bei der direkten Wärmenutzung mittels Solarthermie wirtschaftlich umzusetzen und eignet sich besonders gut für kleine, private Projekte. Die Wärme der Sonne steht mit Hilfe geeigneter Speichermöglichkeiten den Menschen auf der ganzen Erde immer zu Verfügung.

Volkskollektor in Tilcara: Armando Alvarez, Christoph Müller
Wohnhaus in Regen: Egid Werner, Lore Mühlbauer
Zeichnungen und Konzept: Lore Mühlbauer
Ausstellungsgegenstände: Modell Haus Werner Maßstab 1:50
Modell Kollektor Maßstab 1:1, Firma Bayersolar

Photos: Sonja Allgeier, Christoph Müller, Lore Mühlbauer
Cello: Gerhard H. Hofmann, O sole mio

Weitere Infomationen zum download

Advertisements

11 min Buenos Aires – Kurzfilm von Lore Mühlbauer und Markus Schipke am 10. Juni 2010 21.00 Uhr, Goethestr. 31, München

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 26. März 2010 erschien die stadtbauwelt über Buenos Aires in Berlin.
Am 20. April 2010, 19.00 Uhr wurde das Heft im Goethe Institut Buenos Aires, Avenida Corrientes 319, Capital Féderal präsentiert. Ein Großteil der Autoren lebt in der argentinischen Hauptstadt und kommt persönlich zu Wort. Den Anfang einer Interaktion machte der Kurzfilm 11 min Buenos Aires. Die 11 Autoren der deutschen Fachzeitschrift mit einer spanischen online-Ausgabe nahmen 11 Minuten lang Stellung.
Am 19. Mai 2010, 17.00 Uhr stellte die TU München zusammen mit der bauwelt-Redaktion im Oskar von Miller Forum in München das Heft vor. Im Rahmen der Veranstaltung hatte der Kurzfilm „11 min Buenos Aires“ von Lore Mühlbauer und Markus Schipke Premiere.
Am 10. Juni 2010 wird der Kurzfilm „11 min Buenos Aires“ in der Goethestr. 31 im Syntopischen Salon nochmals öffentlich gezeigt.

Syntopischer Salon, 02.07.2009, 20 Uhr : BUENOS AIRES – Stadt als Labor

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Für den Syntopischen Salon „Buenos Aires – Stadt als Labor“ zeigen die Architektin Lore Mühlbauer ( München) und die Kunsthistorikerin Regula Nigg Tamburini ( Buenos Aires ) 2 Blicke auf eine Stadt, die in ihrem Stadtbild sehr viel über ihre Geschichte, Kultur und Politik erzählt. Weiterlesen